Ein Abend in der Philarmonie am Gasteig

Vier TiL-Stipendiaten haben zu Beginn des Schuljahres 2018/19 ein besonderes Geschenk überreicht bekommen: ein Konzertabo des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Sie dürfen nun insgesamt vier Konzerten beiwohnen, werden von Freunden des Symphonieorchesters des BR e.V. bei ihren Besuchen begleitet, und können die Musiker und die Dirigenten persönlich kennen lernen.

Am 20. Oktober fand das erste Konzert mit Jakub Hruša, dem Chefdirigenten der Bamberger Symphoniker und Ersten Gastdirigenten des London Philarmonia Orchestra statt. Bereits vor der Vorstellung durften die Teilnehmer – in einem noch leeren Konzertsaal - den Dirigenten kennen lernen: Herr Hruša berichtete von seinen Gastauftritten weltweit und von der besonderen Bedeutung der für den Abend gewählten Stücke für ihn persönlich. Eine Stunde später stand ein weiterer berühmter Gast des Abends auf der Bühne: der charismatische Geiger Augustin Hadelich, der zu den „Großen des Violinspiels“ zählt und das Konzert für Violine und Orchester von Antonín Dvořák an diesem Abend zu einer unvergesslichen Erfahrung für unsere Stipendiatinnen machte. „Gänsehaut!“, fasste Munira Körbl ihre Emotionen nach einer beeindruckenden Paganini-Zugabe zusammen. Die 2. Symphonie „Asrael“, die Jakub Hruša mit großer Leidenschaft dirigierte, füllte den zweiten Teil des Abends. „Wir konnten wirklich in die Noten der Musiker schauen, haben ihre Notizen gesehen!“, berichteten die Schülerinnen nach dem Konzert. In der Orchesterkantine erlebten die Teilnehmer die Musiker schließlich wirklich hautnah: Hier nahmen sich Jakob Hruša, Augustin Hadelich und die Musiker für ihre jungen Gäste Zeit, beantworteten geduldig ihre Fragen und lächelten in die Kameras.