TiL-Opernworkshop „Salome“

Der Einladung, an einem besonderen Workshop an der Bayerischen Staatsoper teilzunehmen, folgten sechzehn interessierte TiL-Stipendiatinnen und Stipendiaten. Das Wochenende vom 4. bis 6. Oktober verbrachten sie mit dem Dramaturgen Rainer Karlitschek, der Theaterpädagogin Ursula Gessat sowie mit Richard Strauss „Salome“ in München. Während am ersten Abend noch die biblische Vorlage im Mittelpunkt stand und für spannende Diskussionen sorgte, bekamen die Jugendlichen am Samstag die ersten Eindrücke von der musikalischen Gestaltung, machten vorsichtige eigene Chorversuche mit Birgit Huber vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, lernten einige der Figuren kennen, nahmen an einer Führung durch das prächtige Gebäude der Staatsoper teil, betraten den Orchestergraben, und durften auch einen Blick auf die Bühne werfen und den Aufbau des Bühnenbildes mitverfolgen, das sie am Abend schließlich aus der Zuschauerperspektive wiedersahen, als sie zusammen mit anderen über 2100 Gästen im Publikum Platz nahmen und „Salome“ als Oper erlebten, dirigiert vom renommierten Dirigenten Kirill Petrenko. Für viele der Teilnehmer war es die erste Begegnung mit dieser Kunstform, und die Nachbesprechung am folgenden Tag zeigte, dass sie für einige nicht die letzte bleiben würde.